Karma Chang Chub Choephel Ling

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,
 
wir freuen uns sehr, Euch wieder zu unseren Meditationsabenden unter der Woche und zu einigen Präsenz- und Online-Veranstaltungen einladen zu können:
 
 

Montag,              19.30 Uhr            Meditation auf den Bodhisattva des Mitgefühls, Tschenresig

Dienstag,            19.30 Uhr                  Meditation der Tergar-Gruppe „Joy of Living“, Yoga-Raum, EG

                               20.00 Uhr            Meditation der Soto-Zen-Gruppe (für Fortgeschrittene)

Mittwoch,          19.00 Uhr                   Selbst-Massage aus dem tibetischen Yoga

                              19.30 Uhr                   Meditation der Geistesruhe (für Anfänger) im Wechsel mit der

                                                                     Meditation des Gebens und Nehmens zum Entwickeln von Mitgefühl für sich selbst und andere (Tonglen),

Donnerstag,      19.30 Uhr                   Achtsamkeitsgruppe nach Thich Nhat Hanh

In größeren Abständen: Meditation des Medizin-Buddha (s. Ankündigung auf der Homepage)

Am Mittwoch, 27. 10., dem hohen buddhistischen Feiertag Lha Bab Dütschen, werden wir um 19.30 Uhr die Meditation des Medizin-Buddha praktizieren,

am Freitag, 19. 11., ebenfalls 19.30 Uhr, die Meditation des Buddha Amitabha, die Verstorbenen gewidmet ist. Ihr könnt uns dafür Namen von Verstorbenen mitteilen, auch wenn ihr Tod schon lange zurückliegt.

 

Montag,            19.30 Uhr        Meditation auf den Bodhisattva des Mitgefühls, Tschenresig

Dienstag,           19.30 Uhr       Meditation der Tergar-Gruppe „Joy of Living“, Yoga-Raum, EG

                    20.00 Uhr       Meditation der Soto-Zen-Gruppe (für Fortgeschrittene)

Mittwoch,          19.00 Uhr       Selbst-Massage aus dem tibetischen Yoga

                    19.30 Uh        Meditation der Geistesruhe (für Anfänger) im Wechsel mit der

                                        Meditation des Gebens und Nehmens zum Entwickeln von Mitgefühl für sich selbst und andere (Tonglen),

Donnerstag,       19.30 Uhr       Achtsamkeitsgruppe nach Thich Nhat Hanh

In größeren Abständen:  Meditation des Medizin-Buddha (s. Ankündigung auf der Homepage)

Am Mittwoch, 27. 10., dem hohen buddhistischen Feiertag Lha Bab Dütschen, werden wir um 19.30 Uhr die Meditation des Medizin-Buddha praktizieren,

am Freitag, 19. 11., ebenfalls 19.30 Uhr, die Meditation des Buddha Amitabha, die Verstorbenen gewidmet ist. Ihr könnt uns dafür Namen von Verstorbenen mitteilen, auch wenn ihr Tod schon lange zurückliegt.

 

Da aufgrund der Abstandsregelung im Meditationsraum derzeit nur 8 Personen teilnehmen können, ist es notwendig, sich zur Meditation anzumelden. Falls die Teilnehmerzahl überschritten sein sollte, würden wir Euch informieren und Euch ggf. für die folgende Woche vormerken.



Programm-Übersicht Oktober – Dezember 2021

 


Oktober

Sa., 30. + So, 31. 10.  Übungen der traditionellen tibetischen Medizin zum Erden und Beruhigen von Körper und Geist und 

                                       zur Entwicklung von Selbstmitgefühl, Online-Vortrag des tibetischen Arztes Amjee Namygal, jew. 10 – 12 Uhr

November:

Sa., 13. od. 20.11.      Praxistag zum Thema Unbeständigkeit und Tod mit Lama Dorothea, 11.00 – 12.30 Uhr und 14.00 - 17. 00 Uhr

So, 14. od. 21.11.      Buddhistisch inspirierte Verfügungen für das Lebensende, Lama Dorothea & Markus Pohl, 11 Uhr – 13 Uhr

Dezember

So., 21. 12.             Die Lehrer-Schüler-Beziehung, Vortrag von Francoise Guillot, ab 10 Uhr

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
CORONA-Schutzmaßnahmen

 

Liebe Gäste,

falls Ihr Erkältungssymptome habt, mit COVID infiziert seid oder Kontakt mit Infizierten hattet, bleibt bitte Zuhause und sorgt gut für Euch. Danke! Ansonsten – herzlich willkommen!

Bitte betretet das Gebäude nur mit Mundschutz und desinfiziert Eure Hände. Ein Desinfektionsmittelspender hängt am Balken bei der Treppe zum Schreinraum im Seitengebäude.

Bitte geht nur einzeln die Treppe hoch (und später hinunter) und nehmt bitte einen der markierten Plätze ein. Wir haben die Sitzkissen so ausgelegt, dass jeweils 2 m Abstand dazwischen besteht.

Während der Meditationen können die Masken abgesetzt werden. Ein Luftfiltergerät und eine iCovir-UV-Licht-Lampe sorgen (unauffällig leise brummend) für zusätzlichen Schutz. Außerdem lüften wir alle 15 Minuten, bringt daher bitte genügend warme Kleidung mit.

Bitte nutzt das Gästebad nur noch einzeln und hängt nach Betreten das Schild „Besetzt“ an die Außentür. Wenn Ihr das Bad verlasst, dreht das Schild bitte um, sodass für andere sichtbar wird, dass es frei ist.

Eine Nutzung der Teeküche ist vorerst leider nicht möglich

Um im Notfall Infektionsketten nachverfolgen zu können, müssen wir Eure Namen und Telefonnummern bzw. E-Mail-Adressen in Listen eingetragen und für 3 Wochen aufbewahren. Nach Ablauf dieser Frist werden diese Listen nach den geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet.

 

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Euer Zentrum

 


16. 07. 2021
 

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

letzten Mittwoch haben wir beschlossen, die Übungen aus dem Buddhistischen Yoga, den der große tibetische Meditationsmeister Kalu Rinpotsche gelehrt hat,  wieder vor der Meditation anzubieten. Wir werden also um 19 Uhr mit Kum Nye beginnen, einer Massage, die man sich selbst geben kann,  um Spannungen, Blockierungen und andere Hindernise im subtilen Energiesystem aufzulösen - durch Ausstreichen, Pressen, Klopfen usw. Das erleichtert dann auch das Sitzen während der folgenden Meditation ab 19.30 Uhr. Nächstes Mal üben wir wieder die Meditation der Geistesruhe. Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet.

Und jetzt noch eine gute Nachricht: Lama Sönam Rabgye, der Residenzlama des Kamalashila Institutes hat zugesagt, vom 17. - 19. September zu uns zu kommen und über das Herz-Sutra zu lehren. (Eine ausführliche Beschreibung zum Kursinhalt, den Zeiten usw. folgt in Kürze). Lama Kunga Dordsche von Retreatzentrum Halscheid habe ich ebenfalls eingeladen, er wird vorauss. im November kommen und über die Meditation der Geistesruhe lehren.

Ebenso vorgesehen ist ein Praxistag (an einem Samstag im November) zum Thema Unbeständigkeit und Tod, ggf. mit Erarbeiten eines Testamentes am Sonntag. Und falls möglich würde ich mich auch freuen, im Dezember endlich wieder einen Kurs zum buddhistischen Yoga anbieten zu können. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Herzliche Grüße und eine schönes erholsames sonniges Wochenende, Dorothea

 
 
 
9. 07. 2021
 
Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

am nächsten Mittwoch werde ich die Meditation wieder selbst anleiten. Wir beginnen mit der Meditation des Gebens und Nehmens (Tonglen) zum Entwickeln von Mitgefühl für uns selbst und andere. Am folgenden Mittwoch werden wir dann wieder der Meditation der Geistesruhe üben. Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet.

Wir überlegen jetzt auch, ggf. eine halbe Stunde lang vor der Meditation wieder Übungen aus dem tibetischen Yoga anzubieten (die Massage, die man sich selbst geben kann zum Auflösen von Spannungen und Blockaden im Energiesystem). Bitte schreibt mir, wenn Ihr daran seid. Die Massaga würde dann um 19.00 Uhr beginnen, die Meditation um 19.30 Uhr.

Anbei noch ein HInweis auf das Archiv der Unterweisungen von Ringu Tulku Rinpotsche, in das jetzt weitere sehr interessante Teachings aufgenommen wurden - zu den 37 Verhaltensweisen eines Bodhisattvas, z.B., zu den 5 Aggregaten, dem Herz des Mitgefühls, Umgang mit Furcht und Ärger u.v.m., s. https://bodhicharya.org/teachings/archive

Am 22. Juli um 14.30 Uhr wird Rinpotsche über das Evangelium der Maria Magdalena lehren! Über diesen Link könnt Ihr Euch dazu anmelden: https://www.bbgbosham.org/online-events

Auch dieser Vortrag wird anschließend im Archiv zu sehen sein.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, Dorothea
 

Ab 27. 6. gibt es auch eine Reihe kostbarer Unterweisungen von S.E. Situ Rinpotsche, einem der Herzenssöhne und Linienhalter von Gyalwang Karmapa: 

Lebendige Weisheit - Dharma Unterweisungen von Guru Vajradhara, dem 12. Chamgon Kenting Tai Situpa 2021,

Juni - August, jeweils 16 - 17 Uhr, meist an Sonntagen:


https://www.palpung.org/pdc/webcast/default.asp

 

Themen:

Die Prophezeiungen Guru Padmasambhavas, 27 Juni, 2021,       https://youtu.be/530p-CR_Ny8(Englisch)
 
 
Die Legenden der Großen Mahasiddhas, 11 Juli, 2021                  https://youtu.be/4VN_O6Wig1k(Englisch)
 
Segen und Mantra der Göttlichen Mutter Tara, 25 Juli, 2021       https://youtu.be/RwqX93RRkDI(Englisch)
 
Der Dharma "der Fünf", 8. August, 2021,                                         https://youtu.be/mm0juuf3z_U(Englisch)
 
Die Essenz von Mahamudra,   22. August, 2021                              https://youtu.be/mKy_pgL6Hj0(Englisch) 
 
 
Rinpotsche wird auf Englisch lehren. Es gibt auch eine Übersetzung ins Deutsche.
Die Registrierung für jedes Teaching wird 13 Tage vor dem Übertragungsdatum eröffnet und einen Tag vor der Übertragung geschlossen.


 
Ich wünsche Euch viele gute inspirierende Erfahrungen und einen schönen Sommer-Anfang
Dorothea
 

 
 
1. Juni 2021
 

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

da die Inzidenzwerte in Heidelberg und Umgebung anhaltend niedrig sind, können die Abendmeditationen in kleinen Gruppen (max. 8 - 9 Personen) wieder stattfinden und ich hoffe, dass wir Euch ab Herbst auch wieder zu Präsenzkursen ins Zentrum einladen können.

Wir müssen weiterhin die bekannten Corona-Schutz-Auflagen einhalten:

  • So bitten wir Euch, auf dem Zentrumsgelände eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen (vorerst leider auch noch während der Meditation) und Eure Hände nach dem Betreten (und vor dem Verlassen) des Seitengebäudes zu desinfizieren. Am Balken im Treppenhaus ist ein Desinfektionsmittelspender angebracht.
  • Bitte geht einzeln die Treppe zum Schreinraum hoch und nehmt einen der markierten Plätze Wir haben die Sitzkissen so ausgelegt, dass jeweils 2 m Abstand dazwischen   besteht. Außerdem ist ein Weg markiert, der frei bleibt und Euch auch während der Meditationssitzung ermöglicht, den Raum zu verlassen, ohne mit anderen in Kontakt zu kommen.
  • Da aufgrund der Abstandsregelung nur 8 - 9 Personen teilnehmen können, bitten wir Euch, Euch zur Meditation anzumelden. Falls die Teilnehmerzahl überschritten sein sollte, würden wir Euch informieren und Euch ggf. für die folgende Woche vormerken.
  • Für die Teilnahme an der Tschenresig-Meditation am Montag und der Meditation am Mittwoch, abwechselnd Meditation der Geistesruhe bzw. des Gebens und Nehmens   (Tonglen) bitte per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Nachricht auf unserem Zentrums-AB (06221-410495) anmelden,
  • für die Meditation der Soto-Zen-Gruppe bitte Ingo Preuss, Tel. 06203-4309085, 01522-9555496 kontaktieren,
  • für die Meditation der Tergar-Gruppe "Joy of Living" Elke: 0151 76 15 920 oder Uli 1071-800 81 82
  • für die Teilnahme an der Meditation der Achtsamkeitsgruppe wendet Euch bitte an Reinhard Mundt: Tel. 06221-720 525, eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diese Gruppe wird bei schönem Wettervoraussichtlich Gehmedeitation im Siebenmühlental üben.
Die Tschenresig-Meditation wird weiterhin nicht gesungen, sondern von Lama Manfred mit langer Mantra-Rezitation angeleitet. Diese Praxis beginnt jetzt bereits 19.30 Uhr.

Die Yogaübungen nach Kalu Rinpotsche am Mittwoch Abend vor der Meditation der Geistesruhe bzw. Tonglen werden weiterhin entfallen. Die Meditation beginnt bereits um 19 Uhr.

Während der Meditationen werden ein Luftfiltergerät und eine iCovir-UV-Licht-Lampe (unauffällig leise brummend) für zusätzlichen Schutz sorgen.

Wir hoffen sehr, dass Euch diese Schutzmaßnahmen nicht davon abhalten werden, an unseren Meditationsangeboten teilzunehmen. Ihr seid uns herzlich willkommen und wir freuen uns sehr, wieder gemeinsam mit Euch praktizieren zu können!

Herzliche Grüße, Dorothea

 



17.01.2021

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

ich hoffe, dass das neue Jahr - trotz aller Einschränkungen - gut für Euch begonnen hat und dass wir den inneren Weg zu Freiheit, Liebe und Glück auch in diesem Jahr weitergehen können.

Hier ist  - mit etwas Verspätung - der Rundbrief des Kamalashila Institutes mit vielen guten Nachrichen!

 Auf vielfachen Wunsch ist die deutsche Übersetzung der Unterweisungen S.H. Karmapa zu den Vier Dharmas von Gampopa durch Christoph Klonk nochmals zu hören, noch heute und morgen jeweils um 19:00 Uhr.

Unter diesem Link könnt ihr den Kamalashila Newsletter mit den genaueren Details öffnen, und euch dort anmelden:
https://mailchi.mp/kamalashila.de/programm-2705192?e=8a1575c5df

Zum Ende dieser Unterweisungen kündigte der XVII.Karmapa an, dass er in der Zeit vom 20.01. – 27.01. 2021 jeweils um 14:00 MEZ
WUNSCHGEBETE ZUR AUFHEBUNG WIDRIGER UMSTÄNDE anleiten wird.

Über Facebook/Karmapa  und  YouTube/Karmapateachings könnt Ihr an der Live-Übertragung teilnehmen. Weitere Einzelheiten auf der 2. Seite des Rundbriefs. Es wird höchstwahrscheinlich auch wieder eine deutsche Übersetzung durch Christoph Klonk geben. Im Kamalashila Institut wird gerade fieberhaft an den technischen Voraussetzungen dafür gearbeitet. Ich werde Euch, diesmal rechtzeitig, informieren!

Herzliche Grüße bis bald, Dorothea

 


 

 
 
Jetzt müssen auch während der Meditation die Masken getragen werden. Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet.
 
Ab dem 21. 12. werden wir unsere "Corona-Meditation" wieder aufnehmen, jeweils 20 Uhr. Wir beginnen - jeder da, wo er/sie gerade ist - mit einer kurzen Meditation auf Tara und den Medizinbuddha, dann folgt das Sakya-Gebet, schließlich das Widmungsgebet, das S.H. zum Abschluss der 7-tägigen
Rezitation von Gebeten gesprochen hat, die er im April angeleitet hat, zum Befrieden der Pandemie. Ihr findet die entsprechenden Texte im Anhang.
 
Wer mag, kann auch nochmal zusammen mit Gyalwang Karmapa die Gebete rezitieren - die Aufnahmen von den 7 Tagen sind auf seiner Homepage zu finden:
 
 
PRAYERS FOR THE PANDEMIC TO SUBSIDE
 
Die Texte für diese Rezitationen findet Ihr hier zum runterladen :

 
 
 
 
 
 
Wir wünschen Euch - trotz aller Einschränkungen und Schwierigkeiten - eine schöne Adventszeit, geruhsame Feiertage und einen guten Übergang
ins neue Jahr!
 
Herzliche Grüße und alles Gute, Dorothea

 



3. 11. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

da nach der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 1. 11. 2020  Gottesdienste und "Weltanschauungsveranstaltungen" weiterhin erlaubt sind, können wir unsere Meditationsangebote am Abend unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen aufrecht erhalten!

Wir freuen uns sehr, weiterhin miteinander meditieren zu können. So können wir uns dafür stärken, der zunehmenden Verwirrung, Aggression und Gier in unserer Welt mit der heilsamen Kraft der Offenheit, Klarheit und Liebe unseres Geistes zu begegnen.

Gestern abend hatten wir zum ersten Mal unseren Luftreiniger mit HEPA-Filter im Einsatz! Er wird uns jetzt bei allen Meditationen begleiten und die anderen Schutzmaßnahmen verstärken - das regelmäßige Lüften alle 15-20 Minuten, die AHA-Regeln und das Tragen des Mund-Atem-Schutzes auch beim Sprechen vor und nach der Meditation. 

Bitte meldet Euch unbedingt vorher an (am besten per Mail), wenn Ihr teilnehmen möchtet, da leider nur 8 Gäste (zusätzlich zu dem/derjenigen, der /die Meditation anleitet) teilnehmen können.

Mit herzlichen Grüßen, Dorothea

 


26. Oktober

Liebe Dharmafreunde,

in Anbetracht der rasant steigenden Corona-Ansteckungszahlen hat der Vorstand der Karma Kagyü Gemeinschaft beschlossen, im Kamalashila Institut bis Ende Januar 2021 keine weiteren Präsenzkurse mehr anzubieten, um den Schutz seiner Gäste, der Lamas und der anderen Referenten sowie des Teams zu gewährleisten. Viele der ausfallenden Kurse werden Online angeboten werden, auch die Module der Reihe "Buddhismus - Psychologie".

Auch die anderen Zentren der KKG wurden gebeten, keine weiteren Kurse vor Ort mehr durchzuführen.

Der Vortrag von Francoise Guillot, den wir für Samstag, 7. November 2020, 19.00 – 20.30 Uhr angekündigt hatten, wird über das Kamalashila-Institut per ZOOM zu sehen sein:
„Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Sektierertum — Wenn der Geist in samsarische Ignoranz versinkt“.

Die genauen Daten werde ich verschicken, sobald sie mir vorliegen.

Hier ist der Link zum letzten Rundbrief des Kamalashila-Institutes, mit Informationen zur aktuellen finanziellen Situation und einem LInk, über den Ihr die drei Vorträge von Lama Tenpa Gyaltsen zur "Kraft des Geistes" kostenlos hören (und sehen) könnt:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/lama-tenpas-power-of-mind-videos-untersttzung-bis-jahresende?e=abea07e26a

Die Meditationsabende können unter Einhaltung der Schutzregeln weiter stattfinden (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Betreten des Zentrumsgeländes, Desinfektion der Hände im Treppenaufgang, Einhalten der Abstände im Treppenhaus und beim Sitzen im Schreinraum, "Nies-Etikette" usw.) Während der Meditation können die Masken abgenommen werden, beim Austausch nach der Meditation werden sie wieder aufgesetzt. Wir lüften jetzt zusätzlich alle 20 Minuten für 3-4 Minuten. Also zieht Euch bitte warm an, damit Euch nicht kalt wird!

Herzliche Grüße und passt gut auf Euch auf!

Dorothea


 

17. 09. 2020
 

Lama Kunga Dordsche leitet das Retreatzentrum Halscheid, wo am Samstag, 3. Oktober, ab 10 Uhr der neu gebaute Stupa eingeweiht wird (s- www.retreatzentrum-halscheid.de).

Hier noch ein Link, über den Ihr aktuelle Unterweisungen von Situ Rinpotsche und MIngyur Rinpotsche hören könnt:

https://www.youtube.com/channel/UCAZ0ZTnGQEqbgoiDiUPra4Q

und ein Hinweis auf ein gerade erschienenes neues buddhistisches Kinderbuch von Andrea Liebers:  Rosa und der Besen, über Konzentration und "Ganz bei der Sache sein".

Weitere Informationen dazu, auch zu ihren bisher bereits erschienenen Büchern, dem Team ihrer neu gegründeten Kimonade-Edition u.v.m. findet Ihr auf der Homepage www.kimonade.com

Zum Schluss ein inspirierender Artikel aus der Los Angeles Times vom 14. 9. 20 über eine Rede, die S. H. der Dalai Lama im Juni 2017 gehalten hat: It’s up to us — and especially politicians — to save our planet! Hier zum Runterladen

Herzliche Grüße bis bald, Dorothea

 

Los Angeles Times, 14. 9. 20

Op-Ed: Dalai Lama: It’s up to us — and especially politicians — to save our planet

The Dalai Lama speaking in Eden Prairie, Minn., in June 2017.

(Adam Bettcher / Getty Images for Starkey Hearing), By His Holiness, the Dalai Lama, Sep. 14, 2020

Buddha was born as his mother leaned against a tree for support. He attained enlightenment seated beneath a tree and passed away as trees stood witness overhead. If Buddha were to return to our world, he would certainly be connected to the campaign to protect the environment.

Speaking for myself, I have no hesitation in supporting initiatives that help protect the environment. This is a question of survival because this beautiful blue planet is our only home.

Over the past year, millions of young brothers and sisters have been protesting, calling on political leaders to take action to combat climate change. They are helping to educate the public even as we all witness the destruction of ecosystems and the dramatic decrease in biodiversity.

I really appreciate Greta Thunberg’s efforts to raise awareness of the need to take direct action. Her effort to elevate the issue of global warming among schoolchildren is a remarkable achievement. Despite being very young, her sense of universal responsibility is wonderful. I support her “Fridays for Future” movement.

I believe that every individual has a duty to help guide our global family in the right direction. Prayers and good wishes alone are not enough. We have to assume responsibility. Large human movements spring from individual human initiatives.

The youth of the 21st century have the ability and opportunity to bring change, to create a century of peace, dialogue and compassion. Even as global warming increases in intensity, many young people are working together to share and find solutions. They are our real hope.

Ideas may travel from the top down, but the movements that put them into effect have to work from the bottom up. Because their efforts are based on truth and reason, I believe young people will succeed in bringing about real change.

However, we cannot rest our hopes only on the younger generation. We have to choose political leaders who will act on this issue with urgency. Today, we are seeing a strong connection between environmental politics and elections.

People have elected greater numbers of Green parliamentarians in Germany, Switzerland, Finland, Belgium, the Netherlands and the European Parliament. This is a good indication that public opinion and actions can change politicians’ minds.

I often have the impression that politicians do not take climate and environmental protection seriously enough. Ignorance is the No. 1 enemy.

It is not sufficient to hold meetings and conferences. We must set a timetable for change. Only if political leaders start to act now will we have reason to hope. We must not sacrifice our civilization for the greed of the few.

Journalists have an equally important role. I tell them that in this modern time they have a special responsibility to bring awareness to the people — not just report on bad news, but they must also bring people hope.

Recent studies suggest that the world is getting close to exceeding its carbon budget. Therefore, this budget must become the most important currency of our time. Politicians are gradually running out of excuses, but we must use our time wisely.

The 7 billion human beings on Earth need a sense of universal responsibility as our central motivation to rebalance our relations with the environment. Appreciating the sense of oneness of humanity in the face of the challenge of global warming is the real key to our survival.

Since the future of all coming generations rests on our shoulders, we must be determined in taking action before it is too late.

I’ m a monk, so I have no children, but people who have children have to think about how life will be for them and their grandchildren. We are at the start of the 21st century. Even now, we should be looking ahead to how things might be in the 22nd and the 23rd centuries.

The Dalai Lama is the author of the forthcoming book, “Our Only Home: A Climate Appeal to the World.”

 
 
 
12. 08. 2020
 

Liebe DharmafreundInnen und - Interessierte,

hier sind Informationen von Hanna Hündorf zu dem neuen Studienkurs, den sie ab 18. 8. anbieten wird, sicher sehr empfehlenswert! Hanna ist Schülerin von Akong Rinpotsche und hat an zwei Drei-Jahres-Klausuren und an dem dreijährigen Nitartha Studienprogramm von Pönlop Rinpoche teilgenommen (s. https://www.hannahuendorf.de/deutsch/über-mich/)

Unser Büro wird bis 20. 8. nicht besetzt sein, Eure Mails können also erst ab 21. 8. wieder beantwortet werden.

Am Mittwoch, 26. 8., 20 Uhr werde ich die Meditation des Gebens und Nehmens (Tonglen) anbieten. Die Medizin-Buddha-Meditation findet bereits am Freitag, 28. 8. , 20 Uhr statt (statt, wie bei der letzten Mail angekündigt, am 4. 9.). Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet!

Herzliche Grüße, Dorothea



-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: Neuer Online Kurs ab Dienstag 18.8. Dein Weg zu Freiheit und Liebe
Datum: Sun, 9 Aug 2020 17:54:23 +0200
Von: Hanna Hündorf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
An: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ihr Lieben,

für diese Ankündigung habe ich mal einen ganz alten Verteiler gewählt, viele von Euch haben schon seit mehreren Jahren nichts mehr von mir gehört. Gern könnt ihr diese Email auch weiterleiten. Bitte teilt mir mit, wenn ihr keine Emails mehr von mir erhalten möchtet.

Im April diesen Jahres habe ich einen wöchentlichen Kurs zum Thema "Lojong" angeboten, wobei ich Variationen der gleichen Praxis als geführte Meditation anleitete, mit ein paar ergänzenden Worten zum Abschluss. Diesen Kurs habe ich Ende Juli abgeschlossen, (Audio Mitschnitte könnt ihr auf meinem Youtube Kanal nachhören https://www.youtube.com/c/HannaHuendorf/videos) und möchte am 18. August mit einem neuen Angebot beginnen.

Viele von euch haben an meinem dreijährigen Studienkurs teilgenommen, den ich von 2007-2019 in vier Zyklen sowohl in Kronshagen/Kiel als auch in Kirchheim angeboten habe, außerdem auch in Bremen und in Nidrum/Südbelgien. In Hamburg hatte ich ihn auch begonnen, aber am Ende des ersten Jahres mangels ausreichend Teilnehmern abgebrochen (wobei ich zwei treue Schülerinnen behalten habe). Meine eigene Praxis und Weltsicht hat sich inzwischen verändert, so dass ich nun ganz neu beginne.

Der neue Kurs wird online stattfinden und Ihr könnt entweder live per zoom link teilnehmen https://us04web.zoom.us/j/852726280 Meeting-ID: 852 726 280, oder anschließend die Aufzeichnungen auf youtube anhören. Bitte meldet euch für die Teilnahme per email an. Für die live TeilnehmerInnen wird es manchmal auch interaktive Übungen und immer eine Möglichkeit zum Fragen und Austausch geben. Diese bleiben privat und werden aus den youtube Videos herausgeschnitten.

Die Grundstruktur des Kurses wird aus meiner persönlichen Auswahl klassischer buddhistischer Inhalte und Techniken bestehen, ergänzt durch Methoden oder Sichtweisen aus anderen Disziplinen. Während der alte Studienkurs sich in jedem der drei Jahre auf ein anderes "Yana" also eine andere Ebene des Buddhismus bezog, werde ich diesmal bestimmte Themen auf allen Ebenen beleuchten. Und während der alte Studienkursaus Wochenenden mit 8 Sitzungen a 1-1,5 Stunden bestand, wird es diesmal Dienstags immer abwechselnd um 19h und um 20h 60-90 Minuten gehen, beginnend mit einer geführten Meditation, gefolgt von einem Vortrag oder Präsentation und einer Gelegenheit zum Austausch. Dazu wird es auch begleitendes Material, Literaturempfehlungen und Links geben.

Auch diesmal möchte ich euch diesen Kurs schenken und freue mich über freiwillige Beiträge, je nachdem, wie viel es euch wert ist, und was ihr euch leisten könnt. Entweder über paypal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf mein Konto DE07430609672031768900

Der gesamte Kurs heißt: Dein Weg zu Freiheit und Liebe

Dienstag 18.8. 19 Uhr: Liebe als Grundeinstellung. Die drei Ebenen des Buddhismus.

Meditation: Der Buddha in uns

Buchempfehlung: Akong Rinpoche: Den Tiger zähmen.

Dienstag 25.8. 20 - 21:20 Uhr: Liebe im Hinayana: Metta
Buchempfehlung: Sharon Salzberg: Metta Meditation - Buddhas revolutionärer Weg zum Glück. Geborgen im Sein.

Weiter geplante Themen: Die Rolle des Lehrers, der Umgang mit Gefühlen, Karma.... Ich bin selbst gespannt, wie lang der Kurs dauern wird, und wie er sich entwickelt.
weitere Details werden dann nach und nach auf meiner Webseite erscheinen: https://www.hannahuendorf.de/deutsch/online-angebote/
 

30. 07. 2020

Liebe Dharmafreunde,

der Filmemacher Jesco Puluj hat mich gebeten, Informationen zu seinem Dokumentarfilm "Weltreise mit Buddha" zu verschicken, den er letztes Jahr gedreht hat. Ab morgen, 30. 7. bis Montag 3. 8. wird er im Karlstorkino in Heidelberg zu sehen sein

s. https://www.karlstorkino.de/programm/weltreise-mit-buddha//

weitere Informationen dazu findet Ihr unter https://happy-entertainment.de/weltreise-mit-buddha/

Hier ein Video von Spiegel Online  und hier das Facebook Event

 

Im Kamalashila- Institut gibt es wieder interessante Angebote:
 
mit Acharya Lama Sönam: Mahamudra Shamatha - Belehrungen & Praxis
Freitag, 31. Juli bis Sonntag, 2. August, ein Online-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene
 
sowie einen Onlinekurs über Die Vier Dharmas des Gampopa
4 x Donnerstags, 6., 13., 20. und 27. August, jeweils 19 bis 20:30 Uhr   *Anmeldeschluss: 3. August*
 
und einen Online-Kurs mit Acharya Lama Kelzang Wangdi über die 12 Glieder abhängigen Entstehens, Karma und Wiedergeburt

3 x Mittwochs, 5., 12. und 19. August, jeweils 19 bis 20:30 Uhr 

weitere Informationen auf
 
In unserem Zentrum wird vermutlich wie angekündigt der Kurs mit Lama Kunga Dordsche vom 9. - 11. Oktober  vor Ort stattfinden, voraussichtlich aber zu einem anderen Thema: Lodschong, die Geistesübung in 7 Punkten - als Unterstützung zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen in der Corona-Pandemie und / oder die Meditation des Medizin-Buddha (maximale TeilnehmerInnenzahl: 8).
 
Voraussichtlich am Samstag, 7. November, 19 - 20.30 Uhr wird die westliche Dharmalehrerin Francoise Guillot über das spannende aktuelle Thema sprechen:
Rassismus, Fremdenhass, Sektierertum und Intoleranz — wenn der Alltagsgeist in Ignoranz versinkt
(maximale TeilnehmerInnenzahl 9, da kein Sitzplatz für die Übersetzerin gebraucht wird)
 
Ich werde Euch rechtzeitig über die Veranstaltungen informieren.

Herzliche Grüße und eine schöne sonnige Woche

Dorothea

 


06. 07. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

heute ist der 85. Geburtstag S. H., des Dalai Lama! Zu diesem Anlass gibt es wieder die Möglichkeit, einen Film über dieses wunderbare inspirierende Vorbild zu sehen:

Der englische Film "The Dalai Lama - Scientist" wird vom 6. - 14. Juli kostenlos zu sehen sein. "Er erzählt mit umfangreichem, seltenem und noch nie gesehenem Filmmaterial die unglaubliche Geschichte des Dalai Lama, die niemand kennt, und von der lebenslangen Reise des Dalai Lama von der Welt des Buddhismus in die Welt der modernen Wissenschaft."

https://www.sonnenseite.com/de/tipps/filmtipp-the-dalai-lama-scientist.html?utm_source=%3A%3A%20Sonnenseite%20Newsletter%2004.%20Juli%202020%20%3A%3A&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter

Im aktuellen Newsletter der "Sonnenseite" findet Ihr auch eine Würdigung S.H. durch Franz Alt:  Dalai Lama: "Ich bin ein Grüner"

https://www.sonnenseite.com/de/franz-alt/kommentare-interviews/dalai-lama-aich-bin-ein-grnera.html?utm_source=%3A%3A%20Sonnenseite%20Newsletter%2004.%20Juli%202020%20%3A%3A&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter

Das Kamalashila-Institut bietet eine interessante Reihe an zum Thema "Achtsamkeit, (Selbst-) Mitgefühl und ihre Wurzeln im Buddhismus"
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi, Lama Yesche U. Regel und Angelika Wild-Regel. Das erste Modul kann auf YouTube gesehen werden.

Acharya Lama Kelzang Wangdi wird vom 10. - 12. 7. anhand des Buches von Dzogchen Pönlop Rinpotsche über "Emotionale Befreiung" lehren, Anmeldeschluss ist heute!

Die weiteren Informationen findet Ihr über:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/achtsamkeit-selbst-mitgefhl-und-ihre-wurzeln-im-buddhismus-modul-1-auf-youtube-und-weitere-vor-ort?e=abea07e26a

Im Retreatzentrum Halscheid wird nächstes Wochenende ein Milarepa-Retreat stattfinden und vom 24-26.07. ein Shine/Lhaktong-Schweigeretreat, beide unter der Leitung von Lama Kunga (nähere Infos siehe unter www.halscheid-retreat.de).

Und hier noch eine weitere gute Nachricht: Nach dem Ende des letzten Zyklus des Dreijahres-Retreates wurde auf vielfache Bitten die Mindestaufenthaltsdauer für Retreats in Halscheid aufgehoben! Es ist jetzt also möglich, für eine beliebige Anzahl von Tagen zwischen den Kursen zum individuellen Retreat zu kommen oder im Anschluss an einen Kurs, solange es die jeweiligen Lebensumstände ermöglichen, länger zu bleiben, um die Praxis weiter zu vertiefen.

Zum Schluss noch eine Information zum Angebot in unserem Zentrum: 

da zurzeit großes Interesse an der Meditation des Gebens und Nehmens (Tonglen) besteht, werde ich sie künftig alle 14 Tage im Wechsel mit der Meditation der Geistesruhe anbieten, jeweils Mittwoch abends, 20 Uhr.

Diese Woche, 8. 7., findet die Meditation der Geistesruhe statt, die Woche danach, 15. 7., Tonglen.

Am Freitag, 24, 7. ist wieder ein hoher buddhistischer Feiertag: Chökhor Düchen. An diesem Tag wird "das erste Drehen des Rades der Lehre" gefeiert - dass Buddha 7 Wochen nach Erlangen der  Erleuchtung zum ersten Mal gelehrt hat und zwar über die 4 Edlen Wahrheiten. An diesem Tag haben wieder alle unsere Handlungen besonders starke Auswirkungen - daher seid bitte besonders achtsam. Wir werden an diesem Abend wieder eine Medizinbudha-Meditation miteinander üben, die wir allen Kranken und Verstorbenen widmen. Beginn: 20 Uhr. Ihr seid herzlich dazu eingeladen.

Bitte meldet Euch an, wenn Ihr an den Meditationen teilnehmen möchtet!

Herzliche Grüße und eine schöne sonnige Woche

Dorothea

P.S.

Anlässlich des 85. Geburtstages des 14. Dalai Lama wurde ein Musikalbum veröffentlicht: Inner World. Es ist das Geschenk des Dalai Lama an uns, mit dem er "einen Halt in dieser von Krisen gebeutelten Welt" anbieten möchte.

Die Inspiration dafür kam von seiner langjährigen Schülerin Junelle Kunin, einer neuseeländischen Musikerin. Sie hatte S. H. geschrieben, dass ein solches Album doch bestimmt Menschen mit emotionalem Stress helfen könne. Sie und ihr Mann Abraham haben das Album produziert. Abraham komponierte die Musik und spielte mehr als 30 Instrumente selbst, hinzu kamen andere Künstler aus der ganzen Welt. Zu dieser Musik hört man die Stimme des Dalai Lama, der Gebete und Mantren rezitiert und lehrt.

Auf der Homepage des Albums findet Ihr die einzelnen Beiträge - zum Beispiel zu Buddha, Mitgefühl (Mantra des Tschenresig), Mut (Tara), Heilung (Medizin Buddha), Weisheit (Manjushri), Reinigung (Buddha Akshobya) , Schutz (Hayagriwa), sowie Gedanken S.H. zur Bedeutung der Mütter, zu Kindern und der Menschheit allgemein.

Und gleich zu Beginn spricht er eins seiner liebsten Gebete von Shantideva: "For as long as space endures, and  for as long as living beings remain, until then may I, too abide to dispell the misery of the world"...   Weitere Informationen auf  https://www.dalailamainnerworld.com/

Möge dieser wunderbare Meister noch lange in unserer Welt verweilen und mögen wir seinem inspirierenden Beispiel folgen können! In den Worten seines tibetischen Langlebensgebetes:

"In diesem reinen Bereich, der umgeben ist von Schneebergen, bist Du die Quelle von allem Guten und allem Glück. Mächtiger Tschenresig, Tenzin Gyatso, mögest Du hier bleiben bis ans Ende des Samsara."

 


22. 06. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

hier sind zum Wochenbeginn wieder einige Informationen zu Online-Angeboten des Kamalashila Institutes, die Ihr nachlesen könnt unter

https://mailchi.mp/kamalashila.de/neue-reihe-buddhismus-und-psychologie-und-kurs-zu-emotionale-befreiung-2705016?e=abea07e26a

Selbstmitgefühl durch Tonglen mit Lama Yesche U. Regel, Samstag 4. 7., 15 - 18 Uhr,

Ist Buddhismus eine Wissenschaft des Geistes oder eine Glaubens-Religion? mit Acharya Lama Kelzang und Lama Yesche U. Regel, Donnerstag, 9. Juli / 19:30 bis 21 Uhr

Online-Retreat: Unsicherheit als Chance, mit Dzogchen Ponlop Rinpoche, spiritueller Leiter des Kamalashila Instituts, 26. bis 28. Juni, veranstaltet von Nalandabodhi International

Im Klausurzentrum  Halscheid werden ab jetzt wieder Präsenzkurse angeboten (s. 26-28.06.20 Ngöndro-Retreat)

10-12.07.20 Milarepa Guruyoga-Retreat
24-26.07.20 Shine/Lhaktong-Retreat
28-30.08.20 Chöd-Retreat
18-20.09.20 Ritual-Workshop zur täglichen Praxis in Halscheid
16-18.10.20 Karma Pakshi Guruyoga-Retreat
30.10.-01.11.20 Vorbereitung auf das Dreijahres-Retreat

und in unserem Zentrum werden wir anlässlich des Geburtstages S.H. Karmapa am Freitag, 26. 6.20 Uhr, eine Medizinbuddha-Meditation praktizieren, die wir dem langen Leben von Gyalwang Karmapa widmen, aber auch der Gesundheit aller Lebewesen, vor allem in Zeiten der Corona-Epidemie. Bitte meldet Euch an, wenn Ihr teilnehmen möchtet.

In der nächsten Mail leite ich Gebetstexte und andere Informationen weiter, die Sylvester Lohninger zu S.H. Karmapa zusammengestellt hat, anlässlich der Geburtstagfeier, die im Kamalashila Institut bereits am Sonntag stattfand.

Karmapa hat übrigens zu Saga Dawa ein Langlebensgebet für die Reinkarnation von Tenga Rinpotsche verfasst
(Hier zum  runterladen - auf Englisch, Tibetisch und Deutsch).

Angehängt findet Ihr auch einen Beitrag des ORF vom 8. 6. 2020 zum Thema: "Tiere als Pandemie-Überträger - Menschengemachte Virenschleudern", der dem entspricht, was buddhistische Lehrer als Ursachen und Bedingungen für diese Pandemie angeben. Hier runterladen

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für eine gute Woche, bleibt gesund!

Dorothea

 


 

04.06.2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

hier ist der neueste Rundbrief des Kamalashila-Institutes mit Informationen zu den aktuellen Online-Angeboten und der Möglichkeit, das Institut und den Dharmaladen wieder zu besuchen (nach Voranmeldung). Kurse werden voraussichtlich erst ab August wieder möglich sein.

Der Rundbrief enthält auch eine Stellenausschreibung. Es wird sobald wie möglich ein/e neue/r Geschäftsführer/in gesucht, da Brigitte Lause diese Funktion neben der Organisation des Online-Programms und den Übersetzungen nicht weiter übernehmen kann. Im Brief schreibt sie ausführlich darüber:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/ffnung-des-kamalashila-und-stellenausschreibung-geschftsfhrung?e=abea07e26a

Mogen früh wird es wieder die Möglichkeit geben, live bei Unterweisungen S.H. Dalai Lama im Thekchen Choeling Tempel in Dharamsala dabei zu sein. Dort finden jedes Jahr am Vollmondtag (zum Gedenken an die Erleuchtung des Buddha, Saga Dawa) öffentliche Zeremonien  statt zum Entwickeln des Erleuchtungsgeistes (Bodhicitta).

de.dalailama.com/live

Die Live-Übertragung findet am 5. 6. von 5.30 Uhr bis 6.30 Uhr statt (auf der Homepage heißt es, evtl. eine halbe Stunde früher ...). Ansonsten könnt Ihr Euch die Aufzeichnung auf dem YouTube Kanal des Tibethauses auch später ansehen.

ww.youtube.com/c/TibethausDeutschland

In unserem Zentrum werden wir diesen besonderen Tag mit der Meditation des Gebens und Nehmens (Tonglen) feiern. Da es sehr großes Interesse daran gab, werde ich diese Übung auch am kommenden Mittwoch, 10. 6., 20 Uhr nochmal anbieten, anstelle der Meditation der Geistesruhe. Bitte meldet Euch bald an, wenn Ihr teilnehmen möchtet!

Am Freitag, 19. 6., wird vermutlich eine Medizinbuddha-Meditation stattfinden (20 Uhr), die Kranken und Verstorbenen gewidmet werden kann, ich werde nochmal deswegen schreiben.

Herzliche Grüße bis dahin! Dorothea

 


 

27. 05. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

seit letzter Woche finden die Meditationsabende in unserem Zentrum in kleinen Gruppen wieder statt! Das ist sehr schön, zumal am 23. 5. "Saga Dawa" begonnen hat, der "heilige Monat", in dem nach tibetischer Tradition Buddhas Geburt, Erleuchtung und Parinirvana gefeiert wird. Die Vesakhfeier am Vollmondtag im Mai (7.5.) folgt der Tradition der Buddhisten in Bangladesh, Indonesien, Malaysia, der Mongolei, den Philipinen, Singapur und Sri Lanka.

So feiern wir dieses wunderbare Ereignis also zweimal - dass ein Buddha in unserer Zeit erschienen ist und einen Weg gezeigt hat, der auch uns die Möglichkeit eröffnet, unser Potential zu erkennen und vollkommen zu entfalten. Für diesen Monat gilt auch wieder, dass alle unsere geistigen, sprachlichen und körperlichen Handlungen wesentlich stärkere Auswirkungen haben als sonst, weshalb sehr empfohlen wird, achtsam zu sein, ethische Richtlinien zu beachten und die Zeit für Studium und Meditation zu nutzen.

Gleich diesen Freitag und Samstag, 29. und 30. Mai gibt es dafür eine besondere Gelegenheit:

Das Tibethaus Frankfurt hat angekündigt, dass S.H., der Dalai Lama eine Livestream Ermächtigung in Avalokiteshvara geben wird - den Bodhisattva des Mitgefühls, auf tibetisch "Tschenresig", als dessen Ausstrahlung sowohl S.H. Dalai Lama wie S.H. Karmapa gelten. 

S. H. wird direkt aus Dharamsala eine vollständige tantrische Einweihung in den 1000-armigen Avalokiteshvara geben, die dazu ermächtigt, auf ihn zu meditieren (z.B. im Rahmen der Fastenmeditation Nyung Neh, die Lama Manfred einmal im Jahr in unserem Zentrum anbietet!). Darüberhinaus wird es eine Segens-Einweihung in einen anderen Aspekt von Tschenresig geben.

Die Übersetzerin Geshema Kelsang Wangmo wurde vom Büro des Dalai Lama gebeten, die Unterweisungen simultan ins Deutsche zu übersetzen. Sie wird mit Hilfe des Technikteams live dazugeschaltet. Auf dem Youtube-Kanal des Tibethauses wird sowohl die Live-Übertragung ab 4.30 Uhr als auch später die Aufnahme der Teachings zu sehen sein: www.youtube.com/c/TibethausDeutschland

Auch vom Kamalashila Institut werden wieder viele inspirierende Unterweisungen online angeboten:

Herausforderungen in Chancen verwandeln, mit Chungpo Gyalton Rinpoche, Sonntag, 7. Juni, 14 bis 15:30 Uhr

Milarepas Doha "Die tiefgründige letztendliche Bedeutung" mit Acharya Lama Sönam Rabgye, Donnerstags, 4., 11., 18., 25. Juni und 2. Juli / 19:00 bis 20:30 Uhr

Das Weibliche Prinzip im Vajrayana Buddhismus mit Lopön Chandra Easton, Samstag, 6. Juni, 18 bis 19:30 Uhr

und vieles mehr! (https://mailchi.mp/kamalashila.de/chungpo-gyalton-rinpoche-ua-weitere-neue-online-kurs-im-juni-und-juli?e=9cea4cedf4)

Das Klausurzentrum Halscheid plant, bald wieder (Präsenz-)Kurse und Retreats anzubieten, in denen man Meditationsmethoden kennenlernen und üben kann, die während eines traditionellen Dreijahres-Retreats praktiziert werden.Das nächste Dreijahres-Retreat soll am 7. 11. 2020 beginnen, einem hohen buddhistischen Feiertag.
Die Kurse können einerseits zur Vorbereitung für eine Teilnahme an der traditionellen Klausur genutzt werden, sind aber vor allem ein Angebot für Menschen, die aus Zeitgründen, wegen familiärer und beruflicher Verpflichtungen nicht an dem drei Jahre dauernden Rückzug teilnehmen können.

Zum Abschluss noch Informationen zum Programm in unserem Zentrum:

Die Meditation der Thich Nhat Hanh-Gruppe wird am 4. 6. wieder beginnen und vorerst (mindestens bis zur Sommerpause im August) nur noch am 1. und 3. Donnerstag, ab 19.30 Uhr stattfinden, bei schönem Wetter als Gehmediation im Sieben-Mühlen-Tal, ansonsten als Sitzmeditation in unserem Zentrum (weitere Informationen und Anmeldung bei Reinhard Mundt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Und am Freitag, den 5. Juni, 20 Uhr werden wir nach vielen Monaten zum ersten Mal wieder Tonglen miteinander üben, die Mahayana-Meditation es Gebens und Nehmens, durch die wir Mitgefühl für uns selbst und andere entwickeln können. Damit feiern wir Saga Dawa Dütschen, den Vollmondtag im 4. Monat des tibetischen Kalenders, an dem Siddharta Gautama mit 35 Jahren Erleuchtung erlangte und mit 80 Jahren ins Parinirvana einging.

Bitte meldet Euch an, wenn Ihr an der Meditation teilnehmen möchtet!

Herzliche Grüße und eine intensive inspirierende Zeit!

Dorothea

 


 

11. 05. 2020

Liebe DharmafreundInnen und –Interessierte,

da seit 30. April Gottesdienste und Gebetsversammlungen der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften wieder stattfinden dürfen, können wir unser Zentrum ab Dienstag, 19. Mai für die Meditationen am Abend öffnen! Wochenendkurse und andere Veranstaltungen sind weiterhin nicht möglich.

Wir müssen strenge Auflagen einhalten, die den Schutz der Teilnehmenden, LehrerInnen und Zentrumsangehörigen vor einer Infektion mit dem Coronavirus gewährleisten sollen:

  • So bitten wir Euch, eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen und Eure Hände nach dem Betreten (und vor dem Verlassen) des Seitengebäudes zu desinfizieren. Wir werden im Eingangsbereich (an dem Balken im Treppenhaus) einen Desinfektionsmittelspender anbringen.
  • Bitte geht einzeln die Treppe zum Schreinraum hoch und nehmt einen der markierten Plätze ein. Wir haben die Sitzkissen so ausgelegt, dass jeweils 2 m Abstand dazwischen besteht. Außerdem ist ein Weg markiert, der frei bleibt und Euch auch während der Meditationssitzung ermöglicht, den Raum zu verlassen, ohne mit anderen in Kontakt zu kommen.
  • Da aufgrund der Abstandsregelung nur 8 Personen teilnehmen können, bitten wir Euch, Euch künftig zur Meditation anzumelden. Falls die Teilnehmerzahl überschritten sein sollte, würden wir Euch informieren und Euch ggf. für die folgende Woche vormerken. Eure Namen und Telefonnummern bzw. eMail-Adressen müssen wir in Listen eintragen, die ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen für 3 Wochen in einem geschlossenen Schrank aufbewahrt und nach Ablauf dieser Frist nach den geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet werden.
  • Für die Teilnahme an der Tschenresig-Meditation und der Meditation der Geistesruhe bitte per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Nachricht auf unserem Zentrums-AB (06221-410495) anmelden,
  • für die Meditation der Soto-Zen-Gruppe bitte Ingo Preuss, Tel. 06203-4309085, 01522-9555496 kontaktieren,
  • für die Meditation der Tergar-Gruppe „Joy of Living“  Elke Fortkamp: 01515-7615920 oder Uli Sieber 0171-800 81 82,
  • für die Teilnahme an der Meditation der Thich Nhat Hanh Gruppe wendet Euch bitte an Reinhard Mundt: Tel. 06221-720525, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese Gruppe wird sich vermutlich ab 28. 5.  ein- bis zweimal/Monat in unseren Räumen treffen, bei schönem Wetter voraussichtlich Gehmeditation im Siebenmühlental üben. Die Details stehen noch nicht fest, bitte unbedingt vorher nochmal bei Reinhard Mundt nachfragen!
  • Da beim Singen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht, ist es vorerst nicht möglich, wie bisher den tibetischen Text der Tschenresig-Puja gemeinsam zu singen. Lama Manfred wird    daher die Tschenresig-Meditation mit langer Mantra-Rezitation anleiten. Diese Praxis beginnt am Montag, 25. Mai. An Pfingstmontag (1. Juni) fällt die Meditation aus.
  • Die Yogaübungen nach Kalu Rinpotsche vor der Meditation der Geistesruhe werden erstmal entfallen. So kann die Meditation bereits um 20 Uhr beginnen.
  • Leider wird es bis auf Weiteres nicht mehr möglich sein, in der Gästeküche Tee zuzubereiten und ihn nach der Meditation im Schreinraum zu servieren.

Wir hoffen sehr, dass Euch diese Schutzmaßnahmen nicht davon abhalten werden, an unseren Meditationsangeboten teilzunehmen. Ihr seid uns herzlich willkommen und wir freuen uns sehr, endlich wieder gemeinsam mit Euch praktizieren zu können!

Herzliche Grüße, Dorothea

 


Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

hier noch einige Hinweise auf Veranstaltungen, an denen Ihr online teilnehmen könnt:

S.H. Dalai Lama wird auf vielfache Bitten am nächsten Wochenende, 16. und 17. Mai, jeweils 4.30 Uhr - 6 Uhr über die Kapitel 1 und 4  der "Kostbaren Girlande" des indischen Meisters Nagarjuna lehren und auch seinen Rat für den Umgang mit den Herausforderungen dieser Zeit geben.

Bitte auf einen der beiden Links klicken:  https://www.dalailama.com/live  oder https://www.facebook.com/DalaiLama/

Am 3. Mai rief S. H. zu einer koordinierten globalen Antwort auf COVID-19 auf: 

"In this time of serious crisis, we face threats to our health and sadness for the family and friends we have lost. Economic disruption is posing a major challenge to governments and undermining the ability of so many people to make a living.

It is during times like this that we must focus on what unites us as members of one human family. Accordingly, we need to reach out to each other with compassion. As human beings, we are all the same. We experience the same fears, the same hopes, the same uncertainties, yet we are also united by a desire for happiness. Our human capacity to reason and to see things realistically gives us the ability to transform hardship into opportunity.

This crisis and its consequences serve as a warning that only by coming together in a coordinated, global response, will we meet the unprecedented magnitude of the challenges we face. I pray we all heed ‘The Call to Unite’."

Auf dem YouTube-Kanal des Kamalashila Institutes - https://www.youtube.com/channel/UCU-l4hdcWVrxRZSEzC0Bjpw - findet Ihr Aufzeichnungen der bisherigen Unterweisungen von Dzogchen Pönlop Rinpotsche, Acharya Lama Tenpa Gyaltsen, Acharya Lama Sönam, Acharya Lama Kelzang Wangdi, von Lama Yesche U. Regel u.a.

Und auf  https://www.kamalashila.de/kamalashila-online/  Hinweise auf die Online-Kurse, die demnächst stattfinden werden, z. B.

- "Das Weibliche Prinzip im Vajrayana Buddhismus", Samstag, 6. Juni / 18 bis 19:30 Uhr
    mit Lopön Chandra Easton,

- "Das Dakini Ngöndro", ein Online Retreat an zwei Wochenenden: 12. bis 14. Juni & 20. bis 21. Juni
  mit Lama Tsültrim Allione und ihrem Sohn Tulku Ösel Dorje (Costanzo Allione)

- "Im Auge des Sturms - Wie entsteht Resilienz aus buddhistischer Perspektive?", Dienstags, 16., 23. und 30. Juni / 19 bis 20:30 Uhr
   Eine Anleitung zu mehr gelassener Kraft in einer Zeit der großen Veränderungen mit Francoise Guillot

u.v.m.

Zum Schluss noch Angebote von Lama Yesche U. Regel:

 Samstag, 23. Mai 2020, 11.00-17.30 Uhr: Zweites TONGLEN TAGES-SEMINAR ONLINE: Dankbarkeit und Verbundenheit mit Yesche

 https://www.sylke-kaenner.de/achtsamkeit-seminare/tonglen-meditation/ 

und ein Tonglen-Kurs in 8 Lektionen, der auf You Tube (jederzeit) verfolgt werden kann, am besten in aufbauender Reihenfolge. Jede Woche kommt eine neue Lektion hinzu:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/neue-online-kurse-mit-acharya-lama-tenpa-gyaltsen-acharya-lama-snam-und-weiteren-2704976?e=85af78ab26 

Man findet die ersten Lektionen auch direkt auf You Tube unter:

Lektion 1: https://www.youtube.com/watch?v=QVGbW67I5O0 

Lektion 2: https://www.youtube.com/watch?v=WWNwcTRQGGE

 

Herzliche Grüße, Dorothea

 


27. 04. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

endlich komme ich dazu, Euch wieder zu schreiben.

Konntet Ihr letzte Woche an den Gebetssitzungen mit S.H. Karmapa zum Überwinden der Corona-Pandemie teilnehmen? Die Aufnahmen sind weiterhin über die Homepage des XVII. Karmapa: www.kagyuoffice.org zu sehen.

Dort findet Ihr auch eine Abschrift der kurzen inspirierenden Einführungen, die Karmapa zu den jeweiligen Rezitationen gab. Am siebten Tag sagte er, dass "die Gebete mehr als eine Million Menschen erreicht haben und dass mindestens 200 000 Menschen live dabei waren und mitgebetet haben. Viele Rinpotsches, Nonnen- und Mönchsklöster in Indien, Nepal und Bhutan haben sich auch angeschlossen." Das habe seine Hoffnung und Zuversicht erneuert, dass die Welt gut aus dieser Pandemie hervorgehen wird!  

Sehr berührend und umfassend war auch das große Wunschgebet des VII. Karmapa Chödrak Gyatso zum Abschluss, mit dem alle Verdienste aus dieser gemeinsamen Praxis und Liebe aus ganzem Herzen gewidmet wurden - den Atomen unserer Erde, den Tieren, mit denen wir diese Heimat teilen, allen Menschen, die an COVID 19 erkrankt sind oder daran verstarben, ihren Ärzten und medizinischen Helfern bis hin zu allen Lebewesen, die bei Naturkatastrophen wie den Waldbränden in Australien ihr Leben verloren haben. Vielleicht mögt Ihr ja selbst (nochmal) hören und lesen?

Mittlerweile steht der Termin fest, an dem Dzogchen Pönlop Rinpotsche lehren wird über "Licht in Zeiten der Dunkelheit – Schwierigkeiten mit einem gütigen Herzen begegnen", Donnerstag, 5. Mai, 19.30 - 21 Uhr. Hier könnt Ihr mehr darüber erfahren und Euch auch dafür anmelden:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/neue-online-kurse-mit-acharya-lama-tenpa-gyalsten-acharya-lama-snam-und-weiteren?e=abea07e26a

Unter diesem Link findet Ihr auch die Angebote von Acharya Lama Tenpa Gyaltsen, dem früheren Residentlama des Hamburger Zentrum TTC, der jetzt an der Naropa Universität und dem Nitartha Institut in den USA lehrt: "Managing Mind", eine moderne Art der Geistesübung, Samstag morgens, am 9., 16. und 30. Mai, jeweils 11. 12.30 Uhr. 

Von Acharya Lama Sönam Rabgye  gibt es Unterweisungen zu einer Kurzform der Meditation der Grünen Tara, jeweils Freitag abends, 15. und 22. Mai, 19 - 20.30 Uhr.

Und anlässlich des Vollmond-Tages im Mai, an dem Buddhas Geburt, Erleuchtung und sein Parinirvana gefeiert wird, werden Lama Yesche U. Regel und seine Frau Angelika Wild-Regel eine Meditation zur liebenden Güte (Metta) anleiten und über "Dharma-Praxis, Meditation und Abschied nehmen in Krisenzeiten" sprechen, Donnerstag, 7. 5., 19.30 - 21.30 Uhr. An diesem besonderen Feiertag (Vesakh) haben unsere Handlungen eine wesentlich stärkere Wirkung als sonst, daher wird es sehr empfohlen, an diesen Tagen sehr achtsam zu sein mit Gedanken, Worten und Handlungen und sie für Meditation zu nutzen.

Metta-Meditation bietet auch Martina Weber an, die viele Jahre in unserem Dharmazentrum lebte. 2007 - 2010 nahm sie im Retreatzentrum Halscheid an einer traditionellen Drei-Jahres-Klausur teil und verbrachte anschließend weitere Jahre im polnischen Benchen-Zentrum im Einzel-Retreat. Seit ihrer Rückkehr lebt sie in der Nähe von Hamburg und gibt  Kurse im TTC Hamburg. Sie schreibt: "Ihr seid alle ganz herzlich jeden Donnerstag von 19:00-19:40 zur Metta-Meditation eingeladen", https://www.meditationszentrum-ttc.de/programm/veranstaltungen/veranstaltung/online-metta-meditation-mit-martina-weber-2/

Herzliche Grüße und eine gute Woche, bleibt gesund! Dorothea

 


17. 04. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

am 13. 4. hat Gyalwang Karmapa anlässlich der Corona-Krise zu uns gesprochen  und dazu eingeladen, ab Samstag, 18. 4., eine Woche lang jeweils um 16 Uhr gemeinsam mit ihm für das Befrieden der Pandemie zu beten.

Diese Gebetssitzung wird über seine Facebook-Seite übertragen:  https://www.facebook.com/karmapa/

Programm :

18. April: The Heart Sutra with the Repulsion of Maras
19. April: The Noble Aspiration for Excellent Conduct & the Sutra in Three Sections
20. April: Sutras of the Dharani of Akshobhya
21. April: Praises of the Twenty-One Taras with the Benefits
22. April: Supplications to Guru Rinpoche
23.April: A Prayer for Rebirth in the Pure Realm of Sukhavati
24. April: Selected Dharani Mantras, The Prayer That Saved Sakya from Illness, and
Appeasing the Discord of the Mamos

Karmapa hat dafür ein Gebetsbuch zusammengestellt, das Ihr hier findet. Dagmar aus dem Retreatzentrum in Halscheid hat die Dateien aus der Facebook-Ankündigung, die als PDF schwer zu öffnen waren, in der epub-Version geladen und selbst in pdf umgewandelt, sodass sie auch für diejenigen zugänglich sind, die keinen ebook-Reader haben, herzlichen Dank dafür!

Der deutschen Wortlaut der Rede S.H. Karmapa ist auf der Website der Karma Kagyü Gemeinschaft zu lesen: 

https://karma-kagyu-gemeinschaft.de/botschaft-des-xvii-karmapa-zur-corona-pandemie-deutsche-ubersetzung/

Lama Manfred hat mittlerweile die kurze inspirirende Ansprache I. E. Khandro Rinpotsche vom 28. März ins Deutsche übersetzt (s. 3. Anhang), auch ihm ganz herzlichen Dank dafür!

Ansprache zum runterladen

Und zum Schluss noch ein Hinweis auf die Möglichkeit, an einem Online-Tages-Seminar mit Lama Yesche U. Regel zur Tonglen-Meditation teilzunehmen:  "Mitgefühl für sich selbst und für andere in schwierigen Zeiten", Samstag, 25. April, von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr, via ZOOM. 

Hier findet ihr alle Infos dazu und die Möglichkeit sich anzumelden:
https://mailchi.mp/14298e5fc354/vertiefung-specials-757276

Tonglen wäre auch das Thema unseres Kurses mit Lama Yesche  gewesen, das an diesem Wochenende stattfinden sollte. Nun also wenigstens die Möglichkeit, online mit ihm zu üben!

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

Dorothea

 

 


13. 04. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

ich hoffe, dass Ihr schöne, entspannte Ostertage verbringen könnt!

Eigentlich wollte ich erst nächste Woche wieder schreiben, um Euch nicht mit Nachrichten zu überzufluten ... nun traf aber überraschend die Nachricht ein, dass sich S.H. Karmapa morgen, 14. 4., 16 Uhr zur andauernden Coronavirus-Pandemie äußern wird: https://www.facebook.com/karmapa/

Anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes hatte Gyalwang Karmapa auf die karmischen Ursachen dieser Erkrankung hingewiesen und das Sakya-Gebet als Gegenmittel empfohlen. 
Während seiner Unterweisungen im Rahmen des jährlichen Wintertreffens der Nonnen der Karma Kamtsang Tradition sprach er darüber, wie wir uns verhalten sollten, wenn Lebewesen wie jetzt Gefahr und Furcht erleben.  "So schrecklich diese Situation ist - für Bodhisattvas ist sie eine große Gelegenheit, anderen Lebewesen zu helfen." Wir sollten tun, was in unseren Möglichkeiten liegt. Wenn wir nichts aktiv tun können, sollten wir wenigstens Wunschgebete dafür sprechen, dass diese Krankheit bald befriedet werden kann und die Lebewesen von ihren Leiden darunter befreit werden.   

Im Anhang findet Ihr einen sehr schönen persönlichen Rundbrief von Lama Kunga Dordsche zu Ostern und der Pandemie aus dem Retreatzentrum Halscheid.
 
Auch vom Kamalshila-Institut gibt es Ostergrüße und die Ankündigung, dass Acharya Lama Sönam Rabgye an drei aufeinander folgenden Freitag Abenden über die kurze tägliche Medizinbuddha-Praxis lehren wird, die in dieser Krisenzeit sehr hilfreich ist. Beginn: 17. 4..
https://mailchi.mp/kamalashila.de/frohe-ostern-neuer-online-kurs-mit-lama-snam-kurze-tgliche-medizinbuddha-praxis?e=abea07e26a
 
Für die Zeit nach Corona ist von S.H. Dalai Lama und Franz Alt ein neues Buch erschienen :  „Schützt die Umwelt – Der Klima-Appell des Dalai Lama an die Welt“  im Benevento-Verlag, mit dem Aufruf  "Trotz Corona das Klima nicht (zu) vergessen"

Zum Abschluss ein Grußwort vom Päpstlichen Konzil für Interreligiösen Dialog des Vatikan zum Vesakhfest (der Feier der Erleuchtung des Buddha), das ich sehr berührend und ermutigend finde (s. 2. Anhang). Darin wird auf das Verbindende zwischen der christlichen und der buddhistischen Tradition hingewiesen - die starke Betonung von Mitgefühl und Brüderlichkeit "in unserem Dienst an einer verwundeten Menschheit und verwundeten Erde."

Wir werden - auf der Basis des wechselseitigen Verbundenseins! - eingeladen, unsere christlichen Freunde beim Stärken liebender Güte und Brüderlichkeit in der heutigen Welt zu begleiten und zu unterstützen und mit ihnen gemeinsam neue Erziehungsmodelle für junge Menschen zu erarbeiten, mit "geduldigem Zuhören, konstruktivem Dialog und besserem gegenseitigen Verstehen", "um einen neuen Humanismus zu nähren"!

Herzliche Ostergrüße, Dorothea
 
 

8. 4. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

wie geht es Euch in diesem anhaltenden Corona-Alptraum bei herrlichem Frühlingswetter?

Ich hoffe, dass Ihr gesund seid und dass die buddhistischen Lehren und Meditationsangebote Euch ein wenig dabei unterstützen können, mit den Herausforderungen umzugehen, die sich uns allen jetzt stellen.

Ringu Tulku Rinpotsche lehrt jetzt regelmäßig einmal pro Woche über das zentrale Werk des Mahayana-Buddhismus, das Bodhisattvacharyavatara: wie wir beginnen können, den Weg  eines Bodhisattvas zu gehen. Er setzt damit Unterweisungen fort, die er 2010 - 2014 im Rahmen eines Online-Studienkurses gegeben hat und geht aktuell darauf ein, wie wir uns angesichts der Corona-Krise im Handeln eines Bodhisattvas üben können, erzählt von inspirierenden Beispielen aus aller Welt und gibt auch ganz praktische Tipps.

Es ist möglich, Rinpotsche per E-Mail Fragen zu stellen, auf die er dann in der nächsten Sitzung eingehen wird. Und die früheren Unterweisungen zu den ersten sechs Kapiteln kann man nachhören und -lesen. Auf

https://bodhicharya.org/teachings/courses/bodhicharyavatara

findet Ihr alle notwendigen Informationen zu dieser wertvollen Begleitung durch die Krisenzeit!

Vom Kamalashila-Institut gibt es ein Online_Angebot für Ostersamstag Abend:  eine Unterweisung des Sohnes von Tsultrim Allione, Tulku Osel Dorje, zu einem Gebet, durch das wir uns mit der grünen Tara verbinden können:

https://mailchi.mp/kamalashila.de/tulku-sel-dorje-costanzo-allione-lehrt-diesen-samtag-zur-grnen-tara?e=abea07e26a

Im Mai werden wir Dzogchen Pönlop Rinpotsche sehen und hören können!

Ihr habt es sicher gelesen - mittlerweile sprechen auch westliche Wissenschaftlern über einen Zusammenhang zwischen dem Ausbrechen der Pandemie und der zunehmenden Naturzerstörung und Reduzierung der Artenvielfalt, auf den Gyalwa Karmapa und andere buddhistische Meister schon lange hinweisen.  So findet Ihr auf der Homepage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU):  "Weltweiter Naturschutz kann Risiko künftiger Seuchen verringern"

https://www.bmu.de/pressemitteilung/schulze-weltweiter-naturschutz-kann-risiko-kuenftiger-seuchen-verringern/

Mögen wir durch die Konfrontation mit der Unbeständigkeit und Traumhaftigkeit unserer Welt, mit wechselseitiger Abhängigkeit und den karmischen Auswirkungen unserer Handlungen die Bedingungen unsers Daseins ( "die Natur von Samsara")  tiefer verstehen. Und mögen wir unseren spirituellen Weg noch entschlossener fortsetzen können und lernen, mit einem offenen liebevollen Herzen auf das unausweichliche Leiden in unserer Welt zu reagieren.

Ich wünsche Euch schöne erholsame Feiertage, bis bald, Dorothea

 P.S. unsere "Corona-Meditation", jeden Abend ab 20 Uhr, geht weiter. Ihr könnt Euch natürlich auch gerne mit der Praxis anschließen, die Euch am meisten entspricht.

 

 


 

1. 4. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

im Anhang findet Ihr den neuen Rundbrief der Karma-Kagyü-Gemeinschaft mit aktuellen Informationen zu den Zentren des Vereins und vor allem dem Kamalashila-Institut. Da heute nach dem tibetischen Kalender Medizinbuddha-Tag ist, lädt Horst Rauprich alle Sanghamitglieder dazu ein, "die kurze SANGYE MENLA SADHANA zu rezitieren (Anlage 1) oder zu singen (Anlage 2) mit dem innigen Wunsch, die Welt zu befrieden und die Corona-Erkrankten zu heilen."

Von S.H., dem Dalai Lama, gibt es eine Sonderbotschaft anlässlich der Corona-Pandemie, auch im Anhang, auf Deutsch.

http://www.berlin-buddhismus.de

Stellungnahmen weiterer buddhistischer Lehrer findet Ihr auf der Homepage  der Deutschen Buddhistischen Union

in Form von Video-, Audiobotschaften und Texten. Unter "Verbunden bleiben: gemeinsam praktizieren" gibt es links zu "Online- Meditations- und Gruppenangeboten für alle" von  unterschiedlichen Gemeinschaften aler buddhistischen Traditionen.

Nachrichten von Lehrern überwiegend der Nyingma-Tradition sind auf der Website von "Buddhismus in Berlin" zusammen gestellt:  http://www.berlin-buddhismus.de

Die Organisation von Dzogchen Pönlop Rinpotsche, dem spirituellen Leiter des Kamalashila-Institutes, bietet eine Einführung in Meditation in 5 Modulen und die Teilnahme an Shamatha-Praxis über ZOOM an (s. 5. Anhang). 

Und auch an Yoga-Sitzungen mit Manoj Gahlawat könnt Ihr online teilnehmen: https://yogaheidelberg.com/online-yoga

Zum Schluss noch ein Hinweis von Wolfgang Neugebauer: auf dem Youtube-Kanal Dharmajewels (youtube.com/c/Dharmajewels) sind mehr als 500 Videos von Vorträgen von Kalu Rinpotsche, Sangye Nyenpa Rinpotsche, Tenga Rinpoche und anderen Lehrern zu sehen!

So, ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel des Guten -???

Herzliche Grüße, Dorothea

 Hier sind Gebete und Informationen zum runterladen :

Rundbrief KKG 2020/7

Sangyä Menla kurze Praxis

Sangyä Menla Liedversion     

Hier die MP3 Datei mit dem Lied

Nalandha Bodhi Informationen

Eine Sonderbotschaft Seiner Heiligkeit des Dalai Lama

 


29. 03. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

mittlerweile gibt es sehr viele Online-Angebote zur Unterstützung in dieser krisenhaften Zeit:

heute, 17. - 18.30 Uhr werden die Unterweisungen von Acharya Lama Kelzang Wangi zu Shamatha und Vipashyana beginnen (Meditation der Geistesruhe und der Einsicht). Acharya Kelzang wird anhand des entsprechenden Bandes von Jamgön Kongtrul Lodrö Thayes „Schatzkammer des Wissens“ lehren.  "Er gibt konkrete Anleitungen zur Meditation und es bleibt Zeit für Fragen. Diese Reihe ist für Neueinsteiger und bereits länger Meditierende gleichermaßen geeignet."

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage des Kamalashila-Institutes www.kamalashila.de, u.a. den Zoom-Link für die Teilnahme.

Um 18 Uhr wird ein LIVE Teaching von Mingyur Rinpotsche aus Nepal übertragen auf Tergar Meditation Community YouTube Channel

Auf Facebook findet Ihr eine sehr schöne Nachricht von Khandro Rinpotsche, einer der wenigen weiblichen tibetisch-buddhistischen Meisterinnen. Sie ermutigt uns darin, die Zeit des Alleinseins zu nutzen, um die Meditationsübung, die wir ohnehin praktizieren, zu vertiefen, so dass sie unser ganzes Sein wirklich durchdringen kann. Die Ruhe, die wir in uns kultivieren, kann sich kraftvoll auch denen vermitteln, mit denen wir verbunden sind. Khandro Rinpotsche verweist darauf, dass Bodhichitta - Weisheit und MItgefühl - die Essenz unseres Weges ist und ermutigt uns, auch ganz konkret unser Mitgefühl umzusetzen, indem wir Kontakt aufnehmen mit anderen und fragen, welche Hilfe sie brauchen können. (Und auch einfach nur ein Telefonat kann schon sehr hilfreich sein, Anmerkung von mir)

https://www.facebook.com/tsering.paldron/videos/10221839205106459

Vom Tibethaus in Frankfurt, das unter der Schirmherrschaft S.H. Dalai Lama steht, wurde eine anlässlich der Korona-Krise eine neue Website freigeschaltet:

www.tibethaus.life

mit "buddhistischen Teachings, Vorträgen, Achtsamkeitsanleitungen, Meditationen, in Video- und Audioform, aber auch inspirierenden Texten von unserem Schirmherrn, dem Dalai Lama, und von anderen Persönlichkeiten, die uns in dieser Zeit Mut machen".

Von Jon Kabat-Zinn gibt es auf YouTube einen Beitrag zu: Mindfulness, Healing, and Wisdom in a Time of COVID-19

https://www.youtube.com/watch?v=r2efOoRF_pw&feature=youtu.be&t=202

und Tricycle, eine buddhistische Online-Zeitung, bietet mehrere Meditationsanleitungen amerikanischer buddhistischer LehrerInnen wie Pema Chödrön, Jack Kornfield, Lama Surya Das, Sharon Salzberg an:

https://tricycle.org/trikedaily/online-meditation/

So hoffe ich, dass wir alle gut "gerüstet" sind, mit den Schwierigkeiten geschickt umzugehen und ich wünsche Euch viel Kraft, Klarheit, Liebe und Mitgefühl!

Herzliche Grüße bis bald, Dorothea

P.S. Unser Angebot zur "Corona-Meditation am Abend" (20 Uhr) besteht weiter. Wenn Ihr Euch anschließen möchtet: im Anhang noch eine Kurzform der Meditation auf Tara, das Zufluchtsgebet zum Sakya-Gebet, das Lama Manfred für uns abgeschrieben hat, eine Übersetzung des Sakya-Gebets durch Sherab Drime und zwei Widmungsgebete .

Hier sind Gebete und Widmungen zum Herunterladen:

Kurze Praxis der Grünen Tara

Zufluchtsgebet von Thangtong Gyalpo

Sakya-Gebet von Thangtong Gyalpo

Sakya-Gebet von Thangtong Gyalpo in deutscher Übersetzung von Sherab Drime (Thomas Roth)

Widmungsgebet

 


 

22. 03. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

in der schwierigen Zeit der räumlichen Getrenntheit von anderen, der ungewohnten Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit und der surrealen Leere auf unseren Straßen und Plätzen, tut es sicher gut, zu spüren, was uns weiterhin mit anderen verbindet - dass wir gemeinsam die Angst empfinden vor einer Ansteckung und mittlerweile vermutlich fast noch mehr Angst vor den Auswirkungen, die die Schutzmaßnahmen gegen die rasche Verbreitung dieser Epidemie auf unsere Gesellschaft haben.

Gemeinsam ist uns auch, dass wir ein großes Potential in uns tragen - Liebe, Mitgefühl und Weisheit, mit dem uns immer wieder im Laufe unserer langen Geschichte gelungen ist, Krisen zu überlwinden und aus Schwierigkeiten zu lernen. Darauf weist Situ Rinpotsche hin, einer der Linienhalter Karmapas, in seinem "Segen und Rat im Licht der COVID-19 Pandemie".

Rat buddhistischer Meister:

Unter diesem Link findet Ihr Situ Rinpoche´s kurze Ansprache:

Blessing and Advice in the Light of COVID-19 Pandemic | Guru Vajradhara Chamgon Kenting Tai Situpa

Ermutigend fand ich auch die Botschaft des 7. Dzogchen Rinpotsche (eines bedeutenden Meisters der Nyingma-Tradition). Er verweist darauf, dass in alten Texten diese Situation vorhergesagt wurde und dass sie das "Ergebnis ist von fehlendem Respekt für unsere Mutter Natur, Resultat unserer Gier und unseres Mangels an Mitgefühl und Freundlichkeit anderen gegenüber. Mutter Natur zeigt uns ihre übernatürliche Kraft, jenseits menschlicher, wissenschaftlicher und politischer Kontrolle.“ (...) Aber: „Dieses Virus wird bald enden."

Rinpotsche selbst habe vor drei oder vier Jahren in seinen Unterweisungen diese Vorhersage erwähnt und „darüber gescherzt, wie wir alle ohne Toilettenpapier (!) überleben würden.“ Rinpotsche legt uns ans Herz, vor Mutter Natur unsere Fehler zu bekennen, für eine Abwendung der Probleme zu beten und die Ausgangseinschränkungen für ein „Corona-Quarantäne-Retreat“ zu nutzen.

Wie es so schön heißt: „If you cannot go outside, go inside!”

Auch Gyalwang Karmapa hat in seiner Ansprache anlässlich des tibetischen Neujahrsfestes Anfang des Jahres eindringlich auf die karmischen Ursachen dieser Epidemie hingewiesen und dabei vor allem den Verzehr von Wildtieren erwähnt. Schon vor vielen Jahren machte er uns darauf aufmerksam, wie dringend notwendig es ist, dass wir unsere Erde schützen, unsere einzige Heimat. Er initiierte jährlich stattfindende Umweltkonferenzen seiner Klöster in Indien, Nepal, Bhutan, rief seine Mönche dazu auf, Bäume zu pflanzen, verfasste das Lied „Welt“ u.v.m.

Zum Beenden der aktuellen Epidemie empfiehlt er die Rezitation des Sakya-Gebetes, das ich schon mehrfach verschickt habe.


Online-Angebote:

In Karmapas Hauptsitz Karma Triyana Dharmachakra in Woodstock, New York, wird das Sakya-Gebet regelmäßig Donnerstag abends rezitiert, im Anschluss an die gesungene Tschenresig-, Amitabha- und Guru Rinpotsche-Praxis. Diese Praxis wird online übertragen.
Hier ein link zum youtube-Kanal von Karma Triyana Dharmachakra

Auch vom Kamalashila Institut wird es bald ein wöchentliches Meditationsangebot von Lama Kelzang online geben. Frühere Kurse von Lama Sönam zur Medizinbuddha-Meditation und Tara-Meditation sollen online zugänglich gemacht werden.
Hier ein link zur der derzeitigen Schließung der aktuellen Angebite im Kamalashila Institut.


Angebot für unsere Sangha:

Einige von uns haben anlässlich der aktuellen Krisensituation damit begonnen, jeden Abend um 20 Uhr zu praktizieren:

zunächst


eine Kurzform der Medizinbuddha Meditation( zum runterladen klicken).

dann Gebete zu Tara (das Zufluchtsgebet, dann die 21 Preisungen und/oder Rezitation ihres Mantras OM TARE TUTTARE TURE SOHA)

zum Abschluss

das Sakya-Gebet( zum runterladen klicken

Sakya-Gebet von Tangtong Gyalpo in deutscher Übersetzung von Sherab Drime zum runterladen

und Widmung der Verdienste.

Wenn Ihr mögt, schließt Euch dieser Meditation an.

 

Mögen wir die Chancen nutzen können, die sich uns in der Krise zeigen und daran wachsen!

Herzliche Grüße bis bald, Dorothea

 


17. 03. 2020

Liebe DharmafreundInnen und -Interessierte,

da jetzt drastische Maßnahmen erforderlich sind, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, hat der Vorstand der Karma-Kagyü-Gemeinschaft, dem unser Zentrum angeschlossen ist, gestern abend beschlossen, alle Zentren ab sofort bis auf weiteres (mindestens bis 20. 4. 2020) zu schließen.

Dies betrifft sowohl die Durchführung von Kursen als auch das Angebot von regelmäßig stattfindenden Meditationen. Die Fortführung von Einzelretreats im  Klausurzentrum Halscheid ist davon nicht betroffen.

Wir sind dabei, über das Kamalashila-Institut Online-Angebote vorzubereiten für Shamatha-Meditation, ein- bis zweimal pro Woche, und auch unterschiedliche Unterweisungen, die bisher im Kamalashila-Institut von unseren Meistern gegeben wurden, zur Verfügung zu stellen.

Viele unserer Lehrer weisen darauf hin, dass in der bewusste Auseinandersetzung mit dieser Epidemie auch Chancen liegen. Sie kann uns helfen, die Gesetzmäßigkeiten unseres Daseins tiefer zu verstehen - Unbeständigkeit, das Wirken von Karma, die Natur von Samsara: Leiden. Und die Kostbarkeit unseres Lebens kann uns daran nochmal deutlicher bewusst werden.

Wir haben viele wertvolle Methoden, um „Schwierigkeiten zum Weg zu machen“, mit Angst und Panik umzugehen, in dieser Krise Geduld zu üben (was ja für das Jahr des Metall-Schweins ohnehin sehr empfohlen wird) und noch mehr Liebe, Fürsorge und Mitgefühl für uns und andere zu entwickeln.

Neben dem Gebet von Tangthong Gyalpo "zum Befrieden der Schrecken von Krankheiten" (s. Anhang) kann auch die Meditation des Medizin-Buddha sehr hilfreich sein. S.H. Dalai Lama empfahl, zu Tara zu beten und ihr Mantra zu rezitieren: OM TARE TUTTARE TURE SOHA. Von den 21 Emanationen der Tara wurde die 20., Ritro Loma Gyönma, traditionell bei Epidemien angerufen. 

Von Mingyur Rinpotsche gibt es ein kurzes inspirierendes Video zum Thema

https://youtu.be/DgZETpd9h5s

Mögen wir an den Herausforderungen wachsen und möge bald ein Gegenmittel gegen diese Krankheit gefunden werden!

Herzliche Grüße bis bald wieder, Dorothea

 

Und hier noch eine Information:

zum Abschluss des großen Gebetsfestes der Karma Kagyü Schule, das vom 28. 1. bis  9.  2.  in Bodh Gaya stattfand, wurde eine Audio-Botschaft von  Gyalwang Karmapa übertragen.

Er dankte allen, die daran teilgenommen hatten, insbesondere Gyaltsab Rinpotsche, der es geleitet, Mingyur Rinpotsche, der im Vorprogramm gelehrt hatte und vielen anderen.  Und er bat, alle Verdienste dem Aufblühen und Gedeihen der Lehre des Buddha und dem Wohlergehen aller Lebewesen zu widmen, auch dafür, dass die vielen Anzeichen der Degeneration in unserer Welt wie Krankheiten, Hungersnöte und Kriege befriedet werden.

In diesem Zusammenhang ging Karmapa auch nochmal auf die Corona-Virus-Epidemie ein und verwies auf die karmischen Zusammhänge - "The primary cause for this is harming wild animals..." . Er erneuerte seine Bitte, entsprechend unserer Fähigkeiten auf den Verzehr von Fleisch zu verzichten - für einen Monat, ein Jahr oder den Rest unseres Lebens, oder zumindest keine Wildtiere mehr zu essen.

Danach sprach er auch über seine gegenwärtige Situation - dass es ihm in seinem Retreat gut gehe und er sich zwei große Aufgaben dafür vorgenommen hat: einen Kommentar für den "Juwelenschmuck der Befreiung" zu verfassen und mit Gyalwa Thaye Dorje in der Suche und Anerkennung der Reinkarnation von Shamar Rinpotsche zusammen zu arbeiten. Er begründet dies sehr ausführlich mit seinem Wunsch, die Aktivitäten des XVI. Karmapas  weiterzuführen und unsere Linie vor der Zerstörung zu bewahren.

Bitte lest selbst, wenn Ihr mögt

http://kagyumonlam.org/index.php/en/    in Englisch

   oder   hier die deutsche Übersetzung zum Herunterladen als pdf-Datei


2020 Impressionen von dem Kurs "Glück und Leid in den Weg zur Erleuchtung umwandeln", mit Drupon Khenpo Lodrö Namgyal
und Dr.Christoph Klonk als Übersetzer







 

 

 

Karma Chang Chub Chöphel Ling Friedensstrasse 20 69121 Heidelberg
Tel.: 06221 - 410495 Fax : 06221 - 473285 email : info@kcl-heidelberg.de
Copyright ©2021 kcl-heidelberg.de - Design by Top 10 Binary Options
f